In Karlsruhe seit 1839

DIe Karlsruher Corps Franconia, Saxonia, Alemannia und Friso-Cheruskia sind akademische Wertegemeinschaften am Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) sowie den Karlsruher Hochschulen. 1839 haben sich die Karlsruher Corps erstmals – zu einem Senioren-Convent – zusammengeschlossen.

In ihren Reihen sind über 800 Mitglieder aus allen Kontinenten und sie entwickeln ihre studentischen Mitglieder nach den corpsstudentischen Grundsätzen weiter zu integeren Führungspersönlichkeiten. Durch die Aktivität im Corps – neben dem Studium – finden sich später viele Corpsstudenten unter den führenden Persönlichkeiten in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.

Auswahl unserer Mitglieder unter Karlsruher Corpsstudenten

Corpsprinzipien als Grundwerte

Ein Corps ist eine Vereinigung immatrikulierter Studenten und Absolventen mit dem Zweck, die Mitglieder in aufrichtiger Freundschaft auf Lebenszeit zu verbinden und zu charakter­festen, tatkräftigen und verantwortungsbewussten Persönlich­keiten zu entwickeln. 

Toleranz ist ein fundamentales corpsstudentisches Prinzip und Corpsstudenten akzeptieren unterschiedliche politische, religiöse und weltanschauliche Meinungen. Keineswegs darf jedoch dieses Prinzip mit passiver, gleichgültiger Einstellung des Corpsstudenten innerhalb und außerhalb des Corps verwechselt werden. Das Corps verlangt vielmehr ein engagiertes Eintreten für die eigene Meinung und Zivilcourage in jeder Lebenssituation.

Das Corps ist auch Stätte der gegenseitigen Erziehung zur Gemeinschaft. Gegenseitig bedeutet dabei, dass Jung und Alt voneinander lernen. Gelegenheiten zum regen Gedankenaustausch nicht zuletzt auch zwischen den Generationen bestehen immer. 

Ebenso wird auf die Einhaltung guter Umgangsformen viel Wert gelegt. Das Zusammenleben auf dem Corpshaus, die fakultäts­übergreifende Diskussionen und Vorträge und das Potenzial der Alten Herren stellen einen unschätzbaren Wert für unsere Mitglieder dar.

Die Karlsruher Corps können und wollen nicht alle Studierenden in ihre Reihen aufnehmen, die an sie herantreten.

Mehr Informationen im Wikipedia Artikel zu Corps

Verbunden mit der Hochschule

Die Karlsruher Corps Franconia, Saxonia, Alemannia und Friso-Cheruskia stehen seit 180 Jahren zu ihrer Hochschule und sind heute alle als Alumnivereine am KIT akkreditiert.

„Dass eine Alumni-Vereinigung wie der AHSC Karlsruhe unserer Bildungseinrichtung (KIT) trotz aller Struktur- und Namensänderungen stets die Treue hielt und unsere Entwicklung seit 1886 immer mit Wohlwollen begleitete, ist höchst bemerkens- und dankenswert. Der Kontakt zu Alumni ist für unsere Studierenden von unschätzbarem Wert.“

Horst Hippler, 1. Präsident des KIT, Grußwort zur Festschrift des Alte-Herren-Senioren-Convents (2011)

Mehr Informationen zu Alumnivereinen am KIT

Vorreiter an technischen Hochschulen

Das Polytechnikum zu Karlsruhe  – der Vorläufer des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) – wurde 1825 gegründet und die ersten Studentenverbindungen an einer technischen Hochschulen – die Karlsruher Corps – schlossen sich zu einem Senioren-Convent am 4. Dezember 1839 zusammen, um die studentischen Angelegenheiten demokratisch selbst zu bestimmen.

Auf Einladung der Karlsruher Corps schlossen sich am 7. April 1863 die Corps an allen technischen Hochschulen zum Weinheimer Senioren-Convent zusammen, um gemeinsam die corpsstudentische Idee weiter zu entwickeln.

Unsere Wachenburg – eigene Höhenburg in Weinheim – wurde nach Plänen eines Karlsruher Corpsstudenten von 1907 bis 1928 gebaut. Sie ist die einzige eigene Begegnungs- und Versammlungsstätte eines Korporationsverbands und das Wahrzeichen der Zwei-Burgen-Stadt Weinheim.

Mehr Informationen im Wikipedia Artikel zum Weinheimer Senioren-Convent

Festkommers anlässlich des 180. Jahrestages

des Karlsruher Senioren-Convents

Karlsruher Instituts für Technologie – 11. Januar 2020

Die Karlsruher Corps Franconia, SaxoniaAlemannia und Friso-Cheruskia und Dipl.-Ing. Heinz Blessmann Saxoniae Karlsruhe und Ehrensenator des KIT laden zum Festkommers anlässlich des 180. Jahrestages der Gründung des Karlsruher Senioren-Convents. Die Festrede wird gehalten von Dr. Klaus Hänsch zu dem Thema:

„Die corpsstudentischen Ideale in Europa – Toleranz und Demokratie als Grundlage der europäischen Idee“

Unter der Schirmherschaft von

Teilnahme nur nach Anmeldung über das jeweilige Corps möglich.

Pallas Athene im Ehrenhof des KIT von Karl Albiker (1925). Sie gilt sowohl als Gebieterin über Krieg und Frieden wie auch als Schirm­her­rin der Wissen­schaf­ten. Siehe Karlsruher Stadtgeschichte zu Blick in die Geschichte Nr. 109 vom 4. Dezember 2015